Namibia
(08.12.2017 bis 29.12.2017)

 
Verkehr

Strasen in schlechtem Zustand, viele Kurven im Süden des Landes, langsames Vorankommen

Navigation

Galileo App
GPS für Tracking und Peilung

Tankstellen

Überall vorhanden, wir fahren aber mit Diesel aus dem Iran durch dieses Land

Zahlungsmittel Dram (1 USD = 404.5 Dram), es kann auf beiden Seiten der Grenze gewechselt werden.
Divers Selbst Churchill gönnte sich lieber einen armenischen Cognac - das hat gute Gründe!
Gesundheit

Kein besonderen Hinweise

Behörden & Visum

Für Schweizer Bürger ist offenbar kein Visum mehr erforderlich: Es gibt nur einen Stempel im Pass.

Versicherung für Fahrzeuge ist obligatorisch und grüne Karte reicht nicht aus, wenn Armenien nicht speziell erwähnt ist. Busse wenn man ohne Versicherung fährt ist 50'000 Dram, wenn man den Sticker nicht auf der Windschutzscheibe kleben hat 10'000 Dram. Versicherung kann man direkt an der Grenze kaufen. Es gibt auch Transitlösungen, wo man offenbar von Versicherung befreit ist aber mehr wissen wir darüber nicht.

Strassentaxen und dergleichen kosten rund 56USD, muss direkt an der Grenze bezahlt werden.

Einreise

Norduz

Der Prozess ist etwas intransparent. Bei Ankunft muss man in einem kleinen Häusschen das Fahrzeug irgendwie registrieren und der Fahrer erhält bereits einen Stempel in den Pass. Danach wird das Auto kurz inspiziert - sie machten schon Anstalten, es sehr genau zu machen aber das verflog beim öffnen der Hecktüre, sie geben rasch auf.

Danach fährt man zum Hauptgebäude und da müssen nochmals beide Pässe gezeigt und der des Passagiers abgestempelt werden. Man geht durch die Schleuse und dahinter geht das Wirrwar los, ein Englisch sprachiger Beamte erbarmt sich unser und geleitet uns durch den Prozess. Es wird über einen Customs Broker ein File für die temporäre Einfuhr des Fahrzeugs eröffnet. Dafür und Steuern löhnt man ca. 55 USD. Wir werden darauf aufmerksam gemacht, dass eine Versicherung obligatorisch sei und unsere grüne Karte reicht nicht - Armenien ist nicht gelistet. Verlässt man das Gate wären da aber gerade Agenten, die einem eine entsprechende Versicherung verkaufen. Als wir da einbiegen und uns zumindest den Preis sagen lassen wollen überholt uns einer der Beamten von eben und gibt uns zu verstehen, wir sollen das lassen und gehen... (Busse, wenn man ohne fährt: 50'000 DRAM/125USD)

Wir wissen von anderen Reisenden, die wir getroffen haben, dass es von Georgien her mehr kostete, dafür eine Versicherung dabei war. Oder auch, dass die Versicherung gar kein Thema war...

Ggf. gibt es eine Transit-Lösung, die einem von der Versicherungspflicht befreit. Kann eine Alternaitve sein, wenn man nur durchfahren will.

Ausreise

Bagratashen

Beim der "Customs Broker Agency" muss das Temporäre Einfuhr File geschlossen werden. Dafür muss man dem Broker 2000 und für das File selbst 6600 Dram bezahlen. Es geht auch in Dollar.

Danach kann man mit dem Wagen weiter zu den Abfertigungsschaltern. Dort sammelt zuerst einer das teure Dokument von eben ein, dann werden beim nächsten Fenster die übrigen Formalitäten erledigt. Ein kurzer Blick ins Fahrzeugheck durch einen weiteren Beamten und die Sache ist abgeschlossen.

Kommunikation

SIM Karten verfügbar, teilweise bei den Exchange-Typen vor dem Grenzposten schon zu kaufen. Aber da weiss man nicht, was man kriegt und überzahlt es sicherlich auch.

Organisation

-

Sicherheit


Sprache

Armenisch und Russisch, teilweise einwenig Englisch

Unterkunft / Essen
Meghri N38°55.167';E046°13.320' Parkplatz Hotel Mila (WC), 821müM
M-2 Gndevaz *) N39°41.740'; E045°34.422' Parkplatz Hotel/Restaurant (WC), 1412müM
Dilijan N40°44.739'; E044°49.386' Parkplatz Guesthouse Daravand (WC, Dusche, WiFi), 1335müM
*) Übernachtung und Benutzung Infrastruktur war kostenlos für Fahrzeug und uns